Anonyme Suchmaschinen als sichere Google Alternativen

 

„Was, du googelst noch!? Aber das ist doch längst out!“. Damit dieser Satz bald wahr wird, habe ich mal eine kleine Auswahl an sicheren und leistungsstarken Suchmaschinen erstellt…


1. Startpage by Ixquick

Startpage kommt aus den Niederlanden und unterliegt dem europäischen Datenschutzrecht. Die Suchmaschine greift ganz offiziell auf Google zurück, sendet aber keine Benutzerdaten an das Unternehmen, speichert keine Tracking-Cookies und verschlüsselt die Suchanfragen. Damit umgeht man personalisierter Werbung, angepassten Suchergebnissen und die NSA. Ich selbst benutze Startpage seit längerem und kann mich nicht beschweren.

< Zu Startpage >

 

2. Ixquick

Ixquick ist der große Bruder von Startpage und gehört zu den Meta-Suchmaschinen. Meta-Suchmaschinen haben keine eigene Suchdatenbank, die ständig gewartet und auf den neuesten Stand gebracht werden muss. Sie greifen bei ihrer Suche einfach auf viele andere Suchmaschinen zurück und schauen in deren Ergebnissen nach den geforderten Daten. Damit ist Ixquick noch umfassender und genauer in der Suche. Für den Datenschutz und die Sicherheit gilt ansonsten das gleiche wie bei Startpage.

< Zu Ixquick >

 

3. Qwant

Qwant c’est moi! Die französische Suchmaschine ist grafisch sehr hübsch und bietet mit Sicherheit den größten Mehrwert. Nach der Suche erscheinen vier Spalten mit den Überschriften Netz, Nachrichten, Sozial und Einkaufen. Die erste Spalte zeigt die Suchergebnisse an, in der zweiten werden News zum Thema angezeigt, in der dritten Einträge aus sozialen Netzwerken und letztlich noch Shoppingergebnisse. Was zuerst ein wenig überladen daher kommt, hat aber durchaus seinen Reiz und da die Netzsuche super funktioniert, stellt das Layout keinen Nachteil dar. Qwant verwendet keine Tracking-Cookies und keine Filter für personalisierte Suchergebnisse. Da ich so nett bin, verlinke ich auf die verschlüsselte Version von Qwant, die leider nicht standardmäßig eingestellt ist.

< Zu Qwant >

 

4. DuckDuckGo

Der Name dieser Suchmaschine erinnert an den amerikanischen Propaganda-Film „Duck And Cover“, der die Atombombe verharmloste („you can get a terrible sunburn“). Ganz ohne Beigeschmack kann ich DuckDuckGo auch nicht empfehlen, den die Suchmaschine hat ihre Server auf US Boden. Damit unterliegt sie nicht den europäischen Datenschutzrichtlinien. Trotzdem sichert sie ein Mindestmaß an Privatssphäre zu und benutzt weder Tracking-Cookies noch Personalisierungsfilter. DuckDuckGo ist ebenfalls eine Meta-Suchmaschine.

< Zu DuckDuckGo >

 

5. MetaGer

Diese Suchmaschine stammt aus Deutschland und macht grafisch leider gar nichts her. Für Puristen mag das schön sein, aber ich empfehle den Machern dringend einen Designer. Ansonsten kann MetaGer aber so einiges! Als Meta-Suchmaschine greift sie auf viele andere Suchmaschinen zurück und liefert so ein umfassendes Ergebnis. Welche Suchmaschinen gefrag werden sollen, kann man einzeln für jede Suche festlegen. MetaGer kooperiert mit der Leibniz Universität Hanover. Es werden keine Tracking-Cookies verwendet und IP-Adressen werden sofort wieder gelöscht.

< Zu MetaGer >

So, ich hoffe, dass der ein oder andere etwas dazu gelernt hat und sich nun für eine dieser Alternativen entscheidet. Wichtig ist mir noch eines: Es geht nicht darum, Google in irgendeiner Weise für seine tolle Arbeit schlecht zu machen. Die Suchmaschine ist gut und zuverlässig und vor allem gibt sie den Ton an. Aber wer die Privatssphäre so sehr untergräbt wie Google, der darf auf Dauer nicht so weitermachen. Aus diesem Grund habe ich auch auf Bing und andere Suchmaschinen verzichtet, die ebenfalls nur scharf darauf sind, mit privaten Daten Geld zu machen.

(Am Rande: Ich habe es zwar korrigiert, aber fand’s lustig: Statt Cookies hatte ich Cockies geschrieben – Tracking-Cockies…)

4 Comments

  • Torsten commented on 29. Februar 2016

    Qwant IST verschlüsselt und war es schon immer!

    Metager hat seit einigen Tagen eine neues und verbessert Layout und Design bekommen. Gefällt mir inzwischen schon besser.

    Mein persönlicher Favorit ist Ixquick, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. „Gockel“ nutze ich so gut wie gar nicht mehr.

  • Thomas commented on 29. Februar 2016

    Hi Torsten, danke für den Kommentar. Als ich den Artikel damals geschrieben hatte, war Qwant noch nicht standardmäßig verschlüsselt, deshalb der Hinweis, weil das schon wichtig ist. Metager muss ich mir mal wieder anschauen. Ich bin bei Startpage hängengeblieben, könnte aber auch da mal wieder was neues probieren.

  • Sebastian commented on 2. September 2016

    Hi Thomas, wird der Artikel noch aktualisiert? Falls es Dich interessiert, ich vermisse das deutsche Startup Unbubble (seit paar Jahren am Markt). Deren Suchergebnisse sind ziemlich durchwachsen, was mal gut und mal weniger gut ist, aber jedenfalls besser als Metager. Auch die Bilder und Shoppingsuche ist „okay“. Bei mir läuft keine Keyword-Recherche mehr ohne Autocomplete und Suchvorschläge von Unbubble. Gruß Basti

  • Thomas commented on 4. September 2016

    Hallo Sebastian, danke für den Hinweis, ich werde mir Unbubble mal anschauen und natürlich hier darüber schreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.